Doppeljubiläum 20 Jahre SenerTec – 30 Jahre Dachs

In einem großen Festzelt auf dem Werksgelände haben wir mit 500 Gästen runden Geburtstag gefeiert.

Von Mittag bis in die Nacht hinein feierten wir zusammen mit unseren Kunden, Geschäftspartnern und Ehrengästen. Dirk Denzer moderierte und jonglierte, Langeweile kam somit nicht auf. In den Talkrunden erzählten die technischen Pioniere des Dachs, Rudi Zilch und Walter Hespelein, wie aus einer „verbrennungsmotorisch betriebenen Luftwasserpumpe“ namens „Sachs HKA“ – entwickelt als Antwort auf die Energiekrise der 1970er Jahre – der Dachs wurde.

OB Sebastian Remelé und Innenstaatssekretär Gerhard Eck lobten SenerTec und unseren Dachs sehr. „Wo eine autarke Energieproduktion möglich ist, müssen wir das unterstützen“, versprach Eck. Über ihre Wohnungsbaugesellschaft sei die Stadt bereits SenerTec-Kunde, so Remelé, wünschte gute Mitarbeiter, Umsätze und weltweite Verbreitung. Hans-Josef Fell, Ex-Grünen-Bundestagsabgeordneter und Verfechter einer Energiegewinnung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen, plädierte leidenschaftlich für die dezentrale Energieversorgung.

Geschäftsführer Michael Boll und Prokurist Hagen Fuhl mahnten von der Politik durch die Gesetzgebung Berechenbarkeit und Planbarkeit für die Kraft-Wärme-Kopplung an. Die Branche dürfe nicht in der Luft hängen gelassen werden. Die Politik müsse die Erneuerbaren fördern und nicht behindern, sagte Fell und beklagte, dass heute noch „alte Kohlekraftwerke“ in der Lausitz subventioniert würden.Zum Doppelgeburtstag stellten wir bei einer Werksführung den neuen „Dachs Innogen“ mit Brennstoffzellentechnologie vor. Mit einem Show-Act und guter Musik feierten wir bis etwa 23 Uhr.